Wochen-Wettervorhersage Deutschland (KW 48, 30.11.2010 bis 05.12.2010)

Nov 29, 2010 @ 02:38 pm by Frank Wettert
Bookmark and Share

Bisher habe ich mich ja gegen jede Art von “Jahrhundert”-Vergleich gestellt. Ich muss in dieser Woche aber gestehen, dass der Begriff “Jahrhundert-Ereignis” durchaus seine Berechtigung hat. Und das gilt insbesondere in Sachen Kälte. Denn so etwas hat es um diese Jahreszeit in den letzten 100 Jahren noch nicht gegeben. Und auch sonst sollten Sie sich auf einen Winter der herberen Gangart einstellen. Die tiefgekühlte Wettervorhersage:

Schnell-Navigation:
Wetter am Dienstag
Wetter am Mittwoch
Wetter am Donnerstag
Wetter am Freitag
Wetter am Samstag
Wetter am Sonntag

Beitrag bewerten bei:
YiGG

 

 

Rezeption und Weiterleitung:
Wetter abonnieren
Alle Wettervorhersagen
Nicht aktuell? Hier die frischeste Wochen-Wetter-Vorhersage

Deutschland-Wetter in 5 Minuten

Jahrhundert-Winter
In Sachen Winter wird dies eine extreme Woche. Seien Sie vorsichtig!

  • Dienstag, 30. November 2010: Tiefer in den Frost. Unglaublich ist diese Luftmasse, die uns da an diesem letzten Novembertag allmählich erreicht. Der Uwe bringt sie uns, ein skandinavisches Hoch. Und seine kalte Schulter ist die von oben gesehen rechte. Und von dieser rutscht die arktische Luft mit Ostwind bei uns herein. Immerhin ist das nächste Tief noch nicht da, und so dürfte dies höchstens Schnee im Küstenbereich bedeuten. Ansonsten gibt es sowohl im Alpenvorland als auch vom Niederrhein und Münsterland über Niedersachsen bis in die Altmark und nach Berlin und in das nördliche Brandenburg ein paar sonnige Momente. Die Temperaturen rauschen dabei ab, größtenteils erreichen wir die Höchstwerte früh am Tag. Und die lassen schon frösteln: -2°C in Hamburg, -4°C in Paderborn, -6°C in Berlin, -7°C in Görlitz und -4°C in München. Zurück.
  • Mittwoch, 1. Dezember 2010: Adventskalendertürchen Nr. 1 mit Klirrekälte. Noch weiter rauschen wir dann am Mittwoch in die Kältekammer. Immerhin ist diese arktische Luft ja ziemlich trocken. Darum dürfte von Brandenburg und dem nördlichen NRW die Sonne ziemlich kräftig scheinen, und Schnee gibt es auch nicht. Von Süden her macht sich allerdings das Mittelmeertief bemerkbar, das uns zu der Kälte nun auch noch Schnee bringt. Dieser Schnee hat dann bis zum Abend etwa eine Linie Rheine – Berlin erreicht. Zu der Kälte kommt gerade zwischen den Mittelgebirgen bis zu den Küsten ein deftiger östlicher Wind, und der beißt im Gesicht. Und jetzt passen Sie auf: Maximal erreichen wir nur -7°C in Schwerin, -9°C in Berlin, -6°C in Köln, -10°C in Dresden und -2°C in Traunstein. Zusammen mit frischem Ostwind ergibt das für Berlin zum Beispiel eine gefühlte Temperatur zwischen -25 und -30°C! Derartige Temperaturen wurden Anfang Dezember bei Weitem noch nie registriert. Extrem wird dann aber die Nacht. Zurück.
  • Donnerstag, 2. Dezember 2010: Schneesturm im Osten! Die Lage in der Nacht zum Donnerstag im Osten Deutschlands ist sicherlich noch ein Extra-Posting wert. Richten Sie sich jedenfalls auf extrem schwierige Verkehrsbedingungen ein, da zu der Kälte unter -10°C und dem Wind auch noch Schnee kommt. Und der kann verwehen und einige Straßen unpassierbar machen! Der Schnee verbreitet sich dann auch tagsüber bis zu den Küsten, lässt aber gleichzeitig von Süden her nach. Es wird also vor allem in der Nordhälfte Deutschlands schneien, während es in Bayern und Baden-Württemberg, später auch in Sachsen wieder auflockern kann. Hier kommt kaum etwas runter. Die kälteste Luft hält sich immer noch im Norden auf, in Bayern wird es etwas weniger frostig sein. Maximal liegen wir bei -6°C in Hamburg, -7°C in Bremen, -9°C in Potsdam, -8°C in Seehausen in der Altmark, -6°C in Essen, -7°C in Frankfurt und -1°C in München. Zurück.
  • Freitag, 3. Dezember 2010: Raus aus der Tiefkühlung. Immer noch knackekalt, aber nicht mehr so extrem kalt fällt dann der Freitag aus. Und auch sonst dürfte sich das Wetter beruhigen. Ein bisschen Schnee kann es hier und da noch geben, vor allem in Richtung Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz, Hessen und Thüringen. Oft geht der Tag aber trocken durch, wenn auch viele Wolken die Sonne mal wieder aussperren. Chancen auf sonnige Abschnitte haben Sie besonders in Berlin und Brandenburg, in Sachsen und dem Osten Bayerns, aber auch im westlichen NRW. Die Temperaturen lassen Sie aber immer noch an extreme Heizkosten denken mit maximal -5°C in Nürnberg, -8°C in Berlin, -6°C in Erfurt, -5°C in Bielefeld und -1°C in Freiburg im Breisgau. Nachts geht es vor allem in Bayern noch verbreitet unter die -10°C-Marke. Zurück.
  • Samstag, 4. Dezember 2010: Schick-kalt. Nach einer ziemlich frostigen Nacht könnten Sie sich aber am Wochenende schön die Füße warmtreten. Denn es sieht gar nicht so schlecht aus! Neben Wolken kommt die Sonne immer mal gut durch, dichtere Wolken gibt es voraussichtlich am häufigsten zwischen Rheinland-Pfalz, Hessen, Südthüringen und Franken. Aber Schnee ist nicht großartig in Sicht. Die Temperaturen klettern immerhin wieder auf -3°C in Hannover, -5°C in Cottbus, -2°C in Paderborn, -4°C in Koblenz und -5°C in München. Gut, für Bayern heißt es noch: Weiterzittern. Zurück.
  • Sonntag, 5. Dezember 2010: Im Westen tut sich was. Während der Sonntag in der Osthälfte Deutschlands scheinbar genauso wolkig bis sonnig und trocken weitergeht, scheint sich da ein Tief von Westen heranzuschleichen. Und es kommt mit milderer Luft. Sprich: Sie sollten in Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz, dem Saarland und Hessen mit Schnee, aber auch mit Regen rechnen. Und das bedeutet: Gefahr von Glatteis, und das ist tückisch! Also hören Sie hier noch einmal sehr genau auf die Meldungen, die sich da kurzfristig ergeben. Die Temperaturen zeigen das Bild dementsprechend: Maximal erreichen wir -5°C in Frankfurt an der Oder, -2°C in Bamberg, -1°C in Hannover und +1°C in Köln. Zurück.

6 Kommentare »

  1. Servus Frank,

    ja wer hätte den das gedacht, (wenn ich noch an die 20 Grad am WE 13/14 Nov denke), daß es so schnell so s..kalt wird. Bei uns in Oberbayern hat es seit gestern abend 15 cm geschneit. Zusammen mit den Weihnachtsmärkten ein Traum :-) Viele Grüße aus Oberbayern. Roland

    Comment by Roland — 29. November 2010 @ 17:30

  2. Hallo Frank,

    na da freu ich mich doch auf den Donnerstag.Heute wurde die Altmark ja vom Schnee verschont.Ein bisschen Gegriesele zum Abend.Das war es auch schon.Die Viedeokamera hab ich zum Donnerstag jedenfalls griffbereit.
    Grüße aus Arendsee.André

    Comment by André — 29. November 2010 @ 19:24

  3. Hallo André,

    da wirst Du aber früh aufstehen müssen, denn tagsüber am Donnerstag zieht der Schnee fast schon wieder ab. Mal sehen, ob die Mengen reichen werden, um etwas Filmtaugliches festzuhalten. Jedenfalls wird es sich eisig anfühlen…

    Gruß zurück
    Frank

    Comment by Frank Wettert — 30. November 2010 @ 7:46

  4. Hallo Roland,

    da hoffe ich nur, dass Du Dich nicht nächste Woche ärgern musst. Es könnte sein, dass wir dann wieder komfortabel im Plus liegen.

    Gruß
    Frank

    Comment by Frank Wettert — 30. November 2010 @ 7:46

  5. Morgen Frank, ja das habe ich schon fast vermutet, bin ja als ” FöhnBayer” so was gewohnt ;-) Grüße Roland

    Comment by Roland — 30. November 2010 @ 8:19

  6. brrrr… so langsam geht sogar mir wintergehärtetem Schwarzwälder dieser Spätherbst auf die Nerven…. schon wieder locker 15cm in den letzten 6 Stunden. Nuja, wenigstens kein Regen :)

    Comment by Engywuck — 5. Dezember 2010 @ 18:30

RSS-Feed für Kommentare zu diesem Beitrag. TrackBack URI

Hinterlasse einen Kommentar