Wochen-Wettervorhersage Deutschland (KW 24, 15.06.2011 bis 19.06.2011)

Jun 14, 2011 @ 02:43 pm by Frank Wettert
Bookmark and Share

Gut, auch ich habe mir meinen Pfingstmontag genommen, darum erfolgt als eine Dominoreaktion meine Wettervorhersage erst einen Tag verspätet und dann auch noch um einen solchen verkürzt. Ich bitte um Entschuldigung und hoffe gleichzeitig, dass dennoch genügend Interesse für das Wetter für die letzten paar Tage dieser Woche übrig bleibt. Hier meine Ansicht zum Wetter:

Schnell-Navigation:
Wetter am Dienstag
Wetter am Mittwoch
Wetter am Donnerstag
Wetter am Freitag
Wetter am Samstag
Wetter am Sonntag

Rezeption und Weiterleitung:
Wetter abonnieren
Alle Wettervorhersagen
Nicht aktuell? Hier die frischeste Wochen-Wetter-Vorhersage

Deutschland-Wetter in 5 Minuten

Wetter: Unbeständig, am Wochenende kühl
Wetter-Trend: Unbeständig! Bis Donnerstag wärmer, am Wochenende kühl.

  • Dienstag, 14. Juni 2011: Ja. Es ist jetzt Dienstag. Ich nehme aber nicht an, dass Sie noch großes Interesse daran zu spüren, hier zu lesen, wie das Wetter ist, wenn Sie sich umdrehen und aus dem Fenster schauen. Also gleich weiter: Zurück.
  • Mittwoch, 15. Juni 2011: Relativ ruhige Rast. Sie werden sicherlich bemerkt haben, dass das Wetter insgesamt unruhiger ist in diesen Tagen. Innerhalb dieser inneren Unruhe können Sie sich aber über eine ansatzweise entspannte Wochenmitte freuen. Auf das “relativ” möchte ich allerdings eben noch eingehen. Denn wettertechnisch befinden wir uns gewissermaßen im Niemandsland. Generell passiert also wenig, und erfreulich sieht es besonders zum einen an den Küsten und zum anderen in Baden-Württemberg und Bayern aus. Hier scheint reichlich die Sonne, nachdem die letzten Schauer aus der Nacht über Oberbayern abgezogen sind. Sonst wachsen die Quellwolken doch mancherorts relativ weit in den Himmel. Vor allem am Rhein und in den Mittelgebirgen zwischen Hessen, Thüringen und Sachsen sind dann einzelne Schauer oder Gewitter am Nachmittag durchaus möglich, auch über der Schwäbischen Alb und dem Schwarzwald können welche entstehen. Die Temperaturen ziehen jedenfalls noch etwas an. Maximal erreichen wir 21°C in Hamburg, 24°C in Hannover, 23°C in Berlin, 25°C in Köln, 24°C in Nürnberg und 27°C in Lörrach. Zurück.
  • Donnerstag, 16. Juni 2011: Warm, rumms, kühler. Das nächste Tief kündigt sich dann am Donnerstag an. Relativ früh wird es wohl schon am Rhein für die ersten kräftigeren Schauer und Gewitter sorgen, immerhin nicht ganz ohne Sonne zwischendurch. Abends (gegen 20 Uhr) sind wir dann etwa an einer Linie Schwerin, Harz angekommen, im Alpennähe kann es auch weiter östlich schon Schauer und Gewitter geben. Davor, also in Richtung Vorpommern, Brandenburg, Berlin und Sachsen, kann sich die feuchtere Luft am längsten durch die Sonne aufheizen. Insgesamt können die Gewitter schon mal relativ kräftig ausfallen, werden aber wohl wieder nicht alle treffen, wie das so oft so ist. Die Temperaturen liegen bei 21°C in Emden, 22°C in Hamburg, 26°C in Mannheim, 26°C in Halle an der Saale, 27°C in Potsdam und 28°C in Cottbus. Zurück.
  • Freitag, 17. Juni 2011: Abkühlung, wie das so ist. In der Nacht zum Freitag kann es besonders im Norden Deutschlands ganz schön kräftig noch krachen, also achten Sie auf Unwetter. Aber auch sonst sind überall in Deutschland Schauer und Gewitter möglich. Tagsüber zieht der Regen über Schwaben und Bayern ab. Im Norden gibt es ein paar unspektakuläre Schauer, dazwischen scheint es eine Zone zu geben, in der Schauer eher selten auftreten. Am schicksten wird der Freitag vermutlich in Nordrhein-Westfalen, aber auch in Rheinland-Pfalz, dem Saarland, Hessen, Thüringen, dem südlichen Sachsen-Anhalt und in Sachsen gibt es kaum Schauer. Die Temperaturen sind aber nicht mehr ganz so berauschend. Wir erreichen in Hamburg 18°C, in Bremen 19°C, in Düsseldorf 20°C, in Frankfurt am Main 21°C, in Stuttgart 21°C und in München 22°C. Zurück.
  • Samstag, 18. Juni 2011: Ganz schön unruhig. Der Samstag wird nichts für Ihre Grillparty, so viel darf ich vorweg schicken. Denn der Tiefausläufer Nummer eins schiebt nach einer nassen Nacht im Süden allmählich über Bayern ab, bringt aber eine ganze Weile noch Schauer und Gewitter mit. Die nächste Runde an Schauern und Gewittern kommt dann auch von der Nordsee und erreicht bis zum Abend auch Mecklenburg, das Eichsfeld und die Eifel, so dass man für niemanden in Deutschland einen trockenen Tag versprechen kann. Die Sonne ist auch eher bescheiden mit ihrem Auftritt, der Sonnenanteil liegt zwischen nur 20 Prozent im Fichtelgebirge und 50 Prozent in Westfalen. Die Temperaturen gehen weiter in den Rückwärtsgang. Allerhöchstens erreichen wir in 22°C in Fürstenzell, 20°C in Würzburg, 21°C in Berlin, 19°C in Braunschweig, 18°C in Osnabrück und 17°C auf Norderney. Zurück.
  • Sonntag, 19. Juni 2011: Baden nicht, Radeln im Süden. Über den Norden Deutschlands rumpelt dann am Sonntag ein Tief hinweg. Das bringt auch einiges an Regen mit und auch einen böigen Wind. Mit viel Sonne sollten Sie in Schleswig-Holstein und Mecklenburg-Vorpommern nicht rechnen, auch in Ostfriesland schaut sie wohl selten vorbei. Einige Schauer gibt es auch von hier bis zu den Mittelgebirgen. Aber, wie schon in der Überschrift angedeutet, in Südhessen, in Richtung Pfalz, im Saarland, in Baden-Württemberg und Bayern sind Schauer eher selten und die Sonne dementsprechend häufiger dabei. Bewegen muss man sich allerdings schon bei den Temperaturen. Denn wir erreichen maximal nur 17°C in Bremerhaven, 16°C in Jever, 17°C in Rostock, 18°C in Berlin, 17°C in Paderborn, 18°C in Erfurt, 19°C in Dresden, 21°C in Karlsruhe und 19°C in Augsburg. Zurück.

Keine Kommentare »

Noch keine Kommentare

RSS-Feed für Kommentare zu diesem Beitrag. TrackBack URI

Hinterlasse einen Kommentar