Lawinengefahr – Aktuelle Lage und ein paar Links

Abgehende Lawine
Lawinengefahr geht zwar zurück, ist aber noch nicht vorbei. Foto: dahu1, Avalanche Zinal, CC BY-SA 3.0

Das Thema “Lawinen” und Vergleiche mit “Galtür” gingen in den letzten Tagen gut durch die Medien. Vielleicht ist es daher gut, dass ich Sie von der aktuellen Lage in Kenntnis setze, vielleicht sind sie gerade im Skiurlaub oder planen die Reise in Kürze. Apropos Kürze: Heute wird dieser Beitrag kurz und knackig, jawohl!

Aktuelle Lawinen-Lage

In vielen Fernseh- und auch Internetnachrichten liest man zu diesem Zeitpunkt (Dienstagmorgen) noch davon, dass “vielerorts die höchste Lawinenwarnstufe” gilt, vor allem in der Schweiz und in Österreich. Doch die gute Nachricht ist, dass diese Information überholt ist. Die Lawinenwarndienste der Schweiz und auch der österreichischen Bundesländer haben mittlerweile “nur” noch die Stufe 4 von 5 ausgegeben. Aber nicht vergessen: Auch unter einer Lawine der Stufe 4 kann man sterben! Einzig in Italien, genauer in Südtirol, findet man noch die höchste Lawinenwarnstufe 5. Laut eigener Prognose soll diese aber am heutigen Tag auslaufen. In den Alpen der Schweiz und Österreichs läuft aber noch verbreitet die zweithöchste Stufe 4, und auch die ist nicht zu unterschätzen. Darum bleiben Sie bitte auf den Pisten bzw. in den Häusern, wenn Sie die örtlichen Behörden dazu auffordern! Hier noch eine kleine Übersicht der Ereignisse der vergangenen Stunden:

Ursache für die Situation sind Neuschneemengen der vergangenen Woche, die für manche Alpenregionen im Rekordbereich liegen (Zugspitze heute Morgen 475 cm, Glattalp in der Schweiz 344 cm!). In manchen Regionen der Schweiz liegt jetzt über das Dreifache an Schnee gegenüber dem Mittelwert der letzten Jahre! Dazu kam kräftiger Wind, der den Schnee über die Hänge geschoben hat (Triebschnee). Und nun kommt Tauwetter dazu.

Wie geht es mit der Lawinengefahr weiter?

Doch der Ausblick für die nächsten Tage stimmt optimistischer, wobei hier für heute und morgen dieser Optimismus noch vorsichtig sein sollte. Hüpfen Sie also nicht gleich wieder von der Piste ins Abseits. Jedenfalls kommt jetzt milde Luft langsam unter Hochdruckeinfluss, und von der Westschweiz her setzt sich die Sonne häufiger durch, allerdings mit teils deutlichen Plusgraden auf 2000 m. Vor allem nach Wochenmitte dürfte die Lawinengefahr dennoch weiter zurückgehen. Hier die Vorhersage eines Wettermodells (GFS):

Wetterübersicht Alpen Lawinengefahr
Wetter-Übersicht für die Alpen in den nächsten Tagen. (große Version)

In Violett ist hier die Schneehöhe dargestellt, Blau steht für Regen und Weiß für Schneefall.

Link-Tipps für Skiurlauber

  • EAWS, European Avalanche Warning Services
    Europakarte mit Links der zuständigen Lawinenwarndienste und weitere Informationen auf Englisch. Von dort aus kommt man aber auch zu den deutschsprachigen Angeboten der jeweiligen Länder, sofern verfügbar.
  • SLF, WSL-Institut für Schnee- und Lawinenforschung der Schweiz
    Käme man auch über die EAWS-Seite hin. Allerdings empfehle ich diese Seite besonders, weil es reichliche und gute Hintergrundinformationen gibt über Lawinen und deren Entstehung. Meiner Meinung nach die beste Seite über Lawinen!
  • wxcharts.eu Winter Overview
    Eher schon etwas für Wetter-Interessierte, welche sich mit Prognosekarten etwas auskennen. Gute Übersicht, einige Vorhersagemodelle verfügbar, ein Beispiel finden Sie ja oben in diesem Artikel

Auf einigen Lawinenwarndienst-Seiten werden auch Apps für die jeweiligen Länder angeboten, das kann sicherlich nützlich sein. Und für alle, die jetzt oder bald in den Winterurlaub fahren wünsche ich gute Erholung! Und denken Sie daran: Wer mitdenkt, lebt länger!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.